Apfelkuchen (vegan und glutenfrei)

Hallo zusammen

Seit längerer Zeit versuche ich mich so gut es geht vegan zu ernähren sowie auch auf industriellen bzw. verarbeiteten und weissen Zucker zu verzichten. Das ich mich allerdings fast 90% glutenfrei ernähere wisst ihr ja bereits. Ich experimentiere immer wieder in meiner Küche und versuche neue Rezepte aus. Meistens merkt man gar nicht das es ein veganes oder glutenfreies Gericht, wie hier der Kuchen ist. Erst im Nachhinein erwähne ich es meistens und dann liebe ich es zu beobachten wie alle reagieren. 😉 Viele staunen dann und sagen „was, da sind keine Eier und kein Zucker in diesem Kuchen“? Wie hast du das gemacht? Denn der Kuchen schmeckt wirklich auch ohne Eier, Weissmehl und weissen Zucker super lecker!

Meistens schaue ich im Internet oder in Kochbüchern nach ähnlichen Rezepten und passe es dann auf meine Bedürfnisse an. Hier habe ich mich vom Rezept „Apfelkuchen ohne Mehl“ von www.gutekueche.ch inspirieren lassen. Allerdings habe ich für meinen Kuchen glutenfreies Mehl genommen und wie gesagt, mein Apfelkuchen ist absolut vegan.

Ja, dieser vegane und glutenfreie Apfelkuchen überzeugt geschmacklich absolut! 🙂 Vertraut mir einfach und probiert es am besten selbst mal aus.

Much Love

Sandra

Apfelkuchen (vegan und glutenfrei)
 
Zubereitung
Kochen
Total
 
Author:
Portionen: 55
Zutaten
  • Fürs selbstgemachte Apfelmus:
  • 2 Äpfel
  • 300 ml Wasser
  • 3 EL Kokosblütenzucker
  • halber Zitronensaft (am besten frisch)
  • Für den Apfelkuchen:
  • ca. 50g Kokosöl (oder Margarine)
  • 6 EL Kokosblütenzucker (oder Kokosnektar oder Johannisbrot Melasse) wer es noch süsser mag nimmt einfach mehr EL
  • 150 - 250g glutenfreies Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 halbes Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Glas pflanzliche Milch z. B. Sojamilch oder Mandelmilch
  • 2 Äpfel
  • Zimt
Zubereitung
  1. Für den selbstgemachten Apfelmus Äpfel schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden. In einem Topf geben. Wasser, Zucker, Zitronensaft miteinander vermischen. Zu den Äfpelstücken geben. Bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen. Anschliessend vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und mit einem Pürrierstab zu Apfelmus verarbeiten.
  2. Für den Kuchen die trockenen Zutaten zusammen mischen und das Apfelmus hinzufügen. Anschliessend wenig Milch (löffelweise) untermischen, bis der Teig eine schöne Konsistenz hat. Es darf nicht zu flüssig sein. Den Teig in eine vorgefettete Springform füllen.
  3. Äpfel schälen, entkernen und in kleine, dünne Spalten schneiden. Die Apfelspalten strahlenförmig auf dem Kuchen verteilen und in den Kuchenteig ein bisschen rein drücken. Mit Zimt und Kokosblütenzucker bestreuen und ca. 35 Minuten bei 180 Grad backen.

 

 

Gemüse-Salat-Wraps

Salat-Wraps mit Gemüsefüllung, Quinoa, Tofu und Hummus – einfach super lecker!

Diese Wraps sind super schnell gemacht, nie langweilig und noch sehr gesund. 😉 Also der perfekte Snack für einen Mädels- oder Serienabend! Die Gemüse-Wraps haben kaum Kohlenhydrate, da der übliche Weizenfladen wegfällt bzw. durch grosse Salatblätter ersetzt wird. Füllen kann man die Wraps z. B. mit Hummus, Tofu, Avocado, Gemüse, Quinoa usw. – mit allem, was man gerne mag. Noch eine leckere Sauce dazu und fertig ist das leckere Gericht.

Ausserdem sehen die Wraps super schön und farbig aus. …

Weiterlesen »

Quinoa-Salat-Pizza

“ Yesssss, it’s Pizza-Time“ Yum!! 😉

Diese Pizza ist ein glutenfreier und veganer Genuss und man kann diese Pizza ganz ohne Reue essen! Plus, sieht diese Pizza super schön aus oder etwa nicht? ;-))

Ich liebe italienisches Essen wie Antipasti, Pizza oder Pasta. Aber leider kann ich mir das nicht jeden Tag „gönnen“, sonst würde ich nicht mehr in meine Lieblingsjeans passen. „hahaha“… Deshalb habe ich eine „gesündere“ Alternative für mich entdeckt.

Den Pizzateig könnte man auch z. B. mit Hirse ode Amarant sehr gut zubereiten, falls man Quinoa nicht mag.

Die Pizza schmeckt so gut und ist super schnell und leicht zubereitet. Belegen kann man die Pizza xbeliebig und je nach Geschmack.

Buon Appetito & ciao a tutti!

Sandra

Quinoa-Salat-Pizza, vegan und glutenfrei
 
Zubereitung
Kochen
Total
 
Author:
Portionen: 30
Zutaten
  • Zutaten für den Teig:
  • 150g Quinoa gekocht
  • 50ml Wasser
  • 1 TL Backpulver
  • 1 KL Meersalz
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • Einige EL (je nach Konsistenz) glutenfreies Mehl wie z. B. Quinoamehl, Kichererbsenmehl etc.
  • Für den Belag: (was Du möchtest, hier ein Vorschlag)
  • Hummus
  • Baumnüsse
  • Rucola
  • Salat
  • Avocado
  • Broccoli
  • Granatapfelkerne
  • Essblumen als Dekoration
Zubereitung
  1. Den Backofen auf ca. 200 Grad Umluft vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Teig in einem Foodprocessor oder guten Mixer zusammen mischen. Je nach Konsistenz des Teiges allenfalls noch mehr Mehl und je nach Geschmack noch etwas Salz und sonstige Gewürze hinzufügen. Der Teig sollte leicht cremig, aber nicht flüssig sein.
  3. Nun den Teig gleichmässig rund auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und im vorgeheizten Ofen ca. 20-30 Minuten backen.
  4. Für den Belag:
  5. Zuerst den Hummus auf den Pizzateig verteilen und mit den restlichen Zutaten belgen.
  6. Fertig!

 

Papaya-Mango Smoothie

Papaya-Mango Party 🙂

Fröhlich orange und gelb mit exotischem Geschmack – dieser Papaya-Mango-Smoothie sorgt garantiert für gute Laune und tut gleichzeitig auch noch etwas für die Figur und die Gesundheit.

Papaya ist eine Wunderfrucht und kurbelt die Fettverbrennung an.

Dieser Smoothie eignet sich auch sehr gut als Dessert oder mit ein paar Eiswürfel ist dieser Smoothie auch eine tolle Erfrischung an heissen Sommertagen.

Alles was man dafür braucht sind folgende Zutaten:

Mango, Papaya, Passionsfrucht und Wasser. Mango und Papaya mit wenig Wasser zusammen mixen und zum Schluss mit einer Passionsfrucht dekorieren und am besten gleich geniessen. …

Weiterlesen »

Erdmandeln-Bliss Balls

Bliss Balls mit Kokos, Erdmandeln und Datteln.

Schnell gemacht, super-easy, voller guter Nährstoffe und wahnsinnig lecker – das sind Bliss Balls oder auch Energy Balls genannt.

Mittlerweile gibt es wohl an die tausende Rezepte für Bliss Balls. Und das ist auch ganz gut so, denn diese runden und kleinen Leckereien, können gar nicht genug Aufmerksamkeit erhalten. Wenn man es ausprobiert hat, kriegt man selbst nicht genug davon und man kann nicht aufhören diese Balls zu essen und wird süchtig. 😉

Vor allem sind diese Balls super gesund und ein super Ersatz z. B. für Schokolade. Das absolute Basisrezept der Bliss Balls besteht aus Nüssen und Datteln und einer Nussmus nach Wahl. Man mixt in einem Mixer alle Zutaten zu einer Paste zusammen und formt aus der Masse kleine mundgerechte und runde Kugeln….

Weiterlesen »

Kale Chips

Kale-Chips ist der perfekte Snack für einen Filmabend!

Knusprig, leicht, lecker und gesund! Diese Chips sind eine super Alternative zu den Kartoffelchips.

Kale ist in den USA sowie auch mittlerweile in Europa und bei uns in der Schweiz, ein ultrahip geworden. Ich persönlich bin ebenfalls ein grosser Kale-Fan. Meistens mache ich mit Federkohl/Grünkohl diese Kale Chips oder bereite mir super leckere Smoothies, Säfte oder einen Salat zu und esse es dann Roh. Es schmeckt nicht nur verdammt lecker, sondern stärkt auch das Immumsystem, denn Kale hat einen hohen Vitamin C-Gehalt. Also der absolute „Grippen-Killer“! ;-)…

Weiterlesen »

Quinoa-Randen-Pizza

“ Yesssss, it’s Pizza-Time“ Yum!! 😉

Diese Pizza ist ein glutenfreier und veganer Genuss und man kann diese Pizza ganz ohne Reue essen! Plus, sieht diese Pizza super schön aus oder etwa nicht? ;-))

Ich liebe italienisches Essen wie Antipasti, Pizza oder Pasta. Aber leider kann ich mir das nicht jeden Tag „gönnen“, sonst würde ich nicht mehr in meine Lieblingsjeans passen. „hahaha“… Deshalb habe ich eine „gesündere“ Alternative für mich entdeckt.

Den Pizzateig könnte man auch z. B. mit Hirse ode Amarant sehr gut zubereiten, falls man Quinoa nicht mag.

Die Pizza schmeckt so gut und ist super schnell und leicht zubereitet. Belegen kann man die Pizza xbeliebig und je nach Geschmack.

Buon Appetito & ciao a tutti!…

Weiterlesen »

Golden Latte

„Living for gold Moments“ 🙂

Golden Latte oder „goldene Milch ist (ebenfalls) mein absolutes Lieblingsgetränk. Ich trinke keinen Kaffee, weil ich es mir nicht schmeckt, dafür aber Matcha-Latte, Golden-Latte, usw. 🙂

Golden Latte ist ein traditionelles Getränk aus Indien, das dank Kurkuma auch gegen Entzündungen wirkt.

Man kann die goldene Milch auch mit tierischer Milch zubereiten, ich bevorzuge jedoch pflanzliche Milch wie z. B. Sojamilch, Hafermilch, Hirsemilch, Mandelmilch, Cashewmilch usw. Je nach Geschmack muss man es selbst am besten ausprobieren, was man lieber mag. Mir persönlich schmeckt es am besten mit de Sojamilch….

Weiterlesen »

Schwarze Sesam-Milch

Die Sesam-Milch ist die hervorragende Kalziumquelle…

Dieses Getränk ist mein absolutes Lieblingsgetränk am Morgen früh. Andere können ohne ihren Kaffee oder eine Tasse Tee nicht aus dem Haus gehen und ich ohne eine Tasse Sesammilch. 😉 Entweder ist es Kurkumamilch oder Goldenlatte, Matchalatte oder Sesamlatte. Alle drei sind super lecker und meine absoluten Favoriten.

Wer wie ich auf Kuhmilch und jegliche Milchprodukte verzichtet, hat mit der Sesammilch einen super guten Kalziumersatz gefunden. Der Vitalstoffreichtum der winzigen Sesamsamen ist bemerkenswert hoch. Sesam kann aufgrund seines hohen Kalziumreichtums für die Knochengesundheit eingesetzt werden und sein hoher Magnesiumgehalt hilft, den Blutdruck zu senken. Für Veganer ist die Sesammilch somit ein MUSS! 😉

Wirkungen:

Vorbeugend gegen Osteoporose (wegen dem hochen Kalzium Anteil). Als Milchersatz ist der schwarze Sesam sehr sinnvoll.

Bei Eisenmangel – Sesammilch kann zur Eisenbildung eingenommen werden. (Oder noch besser ist die Spirulina).

Wegen dem hohen Magnesiumgehalt kann die Sesammilch auch gegen Muskelkrämpfe eingenommen werden. z. B. wenn man Wadenkrämpfe hat.

Allgemein sehr gut für die Haut, wegen dem hohen Vitamin E Gehalt.

 

Weiterlesen »

Cranberry-Soyflakes-Coconut-Crumble

Morning Glory…

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und wie könnte man morgens besser starten, als mit viel frischen Beeren, frischen Früchten, feinem Kokosnussjoghurt und guten und gesunden Kohlenhydraten.

Crumble ist ja eigentlich eine Nachspeise der englischen und US-amerikanschinen Küche. Dabei handelt es sich um Streuseln überbackene Früchte. Für die Streuseln kann man z. B. Haferflocken, Butterkekse, Mehl und Butter oder wie ich in diesem Rezept glutenfreie Sojaflocken brauchen. Anstatt Beeren kann man auch z. B. Rhabarber, Äpfel, Birnen oder Früchte je nach Saison und Geschmack als Füllung für die Crumble nehmen….

Weiterlesen »