Apfelkuchen (vegan und glutenfrei)

Hallo zusammen

Seit längerer Zeit versuche ich mich so gut es geht vegan zu ernähren sowie auch auf industriellen bzw. verarbeiteten und weissen Zucker zu verzichten. Das ich mich allerdings fast 90% glutenfrei ernähere wisst ihr ja bereits. Ich experimentiere immer wieder in meiner Küche und versuche neue Rezepte aus. Meistens merkt man gar nicht das es ein veganes oder glutenfreies Gericht, wie hier der Kuchen ist. Erst im Nachhinein erwähne ich es meistens und dann liebe ich es zu beobachten wie alle reagieren. 😉 Viele staunen dann und sagen „was, da sind keine Eier und kein Zucker in diesem Kuchen“? Wie hast du das gemacht? Denn der Kuchen schmeckt wirklich auch ohne Eier, Weissmehl und weissen Zucker super lecker!

Meistens schaue ich im Internet oder in Kochbüchern nach ähnlichen Rezepten und passe es dann auf meine Bedürfnisse an. Hier habe ich mich vom Rezept „Apfelkuchen ohne Mehl“ von www.gutekueche.ch inspirieren lassen. Allerdings habe ich für meinen Kuchen glutenfreies Mehl genommen und wie gesagt, mein Apfelkuchen ist absolut vegan.

Ja, dieser vegane und glutenfreie Apfelkuchen überzeugt geschmacklich absolut! 🙂 Vertraut mir einfach und probiert es am besten selbst mal aus.

Much Love

Sandra

Apfelkuchen (vegan und glutenfrei)
 
Zubereitung
Kochen
Total
 
Author:
Portionen: 55
Zutaten
  • Fürs selbstgemachte Apfelmus:
  • 2 Äpfel
  • 300 ml Wasser
  • 3 EL Kokosblütenzucker
  • halber Zitronensaft (am besten frisch)
  • Für den Apfelkuchen:
  • ca. 50g Kokosöl (oder Margarine)
  • 6 EL Kokosblütenzucker (oder Kokosnektar oder Johannisbrot Melasse) wer es noch süsser mag nimmt einfach mehr EL
  • 150 - 250g glutenfreies Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 halbes Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Glas pflanzliche Milch z. B. Sojamilch oder Mandelmilch
  • 2 Äpfel
  • Zimt
Zubereitung
  1. Für den selbstgemachten Apfelmus Äpfel schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden. In einem Topf geben. Wasser, Zucker, Zitronensaft miteinander vermischen. Zu den Äfpelstücken geben. Bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen. Anschliessend vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und mit einem Pürrierstab zu Apfelmus verarbeiten.
  2. Für den Kuchen die trockenen Zutaten zusammen mischen und das Apfelmus hinzufügen. Anschliessend wenig Milch (löffelweise) untermischen, bis der Teig eine schöne Konsistenz hat. Es darf nicht zu flüssig sein. Den Teig in eine vorgefettete Springform füllen.
  3. Äpfel schälen, entkernen und in kleine, dünne Spalten schneiden. Die Apfelspalten strahlenförmig auf dem Kuchen verteilen und in den Kuchenteig ein bisschen rein drücken. Mit Zimt und Kokosblütenzucker bestreuen und ca. 35 Minuten bei 180 Grad backen.

 

 

Erdmandeln-Bliss Balls

Bliss Balls mit Kokos, Erdmandeln und Datteln.

Schnell gemacht, super-easy, voller guter Nährstoffe und wahnsinnig lecker – das sind Bliss Balls oder auch Energy Balls genannt.

Mittlerweile gibt es wohl an die tausende Rezepte für Bliss Balls. Und das ist auch ganz gut so, denn diese runden und kleinen Leckereien, können gar nicht genug Aufmerksamkeit erhalten. Wenn man es ausprobiert hat, kriegt man selbst nicht genug davon und man kann nicht aufhören diese Balls zu essen und wird süchtig. 😉

Vor allem sind diese Balls super gesund und ein super Ersatz z. B. für Schokolade. Das absolute Basisrezept der Bliss Balls besteht aus Nüssen und Datteln und einer Nussmus nach Wahl. Man mixt in einem Mixer alle Zutaten zu einer Paste zusammen und formt aus der Masse kleine mundgerechte und runde Kugeln….

Weiterlesen »

Cranberry-Soyflakes-Coconut-Crumble

Morning Glory…

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und wie könnte man morgens besser starten, als mit viel frischen Beeren, frischen Früchten, feinem Kokosnussjoghurt und guten und gesunden Kohlenhydraten.

Crumble ist ja eigentlich eine Nachspeise der englischen und US-amerikanschinen Küche. Dabei handelt es sich um Streuseln überbackene Früchte. Für die Streuseln kann man z. B. Haferflocken, Butterkekse, Mehl und Butter oder wie ich in diesem Rezept glutenfreie Sojaflocken brauchen. Anstatt Beeren kann man auch z. B. Rhabarber, Äpfel, Birnen oder Früchte je nach Saison und Geschmack als Füllung für die Crumble nehmen….

Weiterlesen »

Acai-Bowl

Acai-Bowl – my BIG LOVE 🙂 Acai Püree gibt es bei mir immer im Kühlschrank. Diese Bowls esse ich nicht nur zum Frühstück super gerne….

Acai ist die Powerbeere aus den Amazonas. Wohl kaum eine andere tropische Frucht erlebt im Moment einen grösseren Boom als die kleine, dunkelviolette Beere. Das   Acai-Fruchtpüree bekommt man z. B. im Alnatura oder kann es auch online bestellen. Das Acai-Pulver bekommt man heute fast in jedem Lebensmittelladen. Für die Bowls eignet sich das gefrorene Püree am besten. Falls man einen Protein-Shake oder einen flüssigen Smoothie zubereiten möchte, dann würde ich das Acai-Pulver empfehlen. …

Weiterlesen »

Vegane Süsskartoffel-Brownies

Yessss please! 🙂 Ich bin absolut süchtig nach diesen Süsskartoffel-Brownies. 🙂

Und jaa, sie sind glutenfrei, laktosefrei und vegan. Auch sind sie super schnell zubereitet.

Mit Süsskartoffeln kann man ganz viele leckere Rezepte zubereiten. Es muss nicht immer „salzig“ sein. Diese Brownies sind super lecker und haben durch die guten und gesunden Zutaten viele wertvolle Nährstoffe. Dieser Dessert schmeckt bestimmt jedem, also unbedingt ausprobieren.

Tipp: Am zweiten Tag schmecken die Brownies noch besser.

Viel Spass beim Nachbacken….

Weiterlesen »

Heidelbeeren-Cheesecake (raw & vegan)

Diese kleinen Cheesecakes sind glutenfrei und ohne Käse – Michlprodukte, Mehl, industriellen Zucker, Getreide und auch ohne Eier zubereitet. Jetzt fragt ihr euch bestimmt, „Cheesecake ohne Käse“?! Aber jaaa, die Antwort ist jaaa, es geht! 🙂 Und ist auch noch super lecker und cremig. Nuuur eins ist halt, auch dieser Kuchen ist nicht ganz ohne Kalorien und „fettfrei“. Jedoch sind es „gesunde Fette“ durch die Nüsse und Fette welcher unser Körper auch braucht und einem hie und da gut tun. …

Weiterlesen »

Schokolade macht glücklich

 

Ooo yesssss!!! 🙂 Das Leben ohne Schokolade ist möglich, aber so was von sinnlos. 😉 Nicht wahr? Bekanntlich macht ja Schokolade auch glücklich und jeder braucht mal etwas Süsses…
Schokolade kann man super schnell und mit allem was das Herz begehrt selber zubereiten.

z. B. Goji-Beeren, Mandeln, Kürbiskernen, Kokos-Chips, Kokosraspeln, Erdnussbutter, Baumnüssen, Pistazien, Zimt usw….

Weiterlesen »

Blaubeeren-Cheesecake, vegan

„I am in love with this cake“! 🙂 Diese Torte ist vegan, also ohne Butter, Mehl, raffinierten/industriellen Zucker usw. Also kann man sagen, dass diese Torte auch „gesund“ ist und ohne „schlechtes Gewissen“ gegessen werden kann. 😉 Ganz fettfrei ist diese Torte allerdings nicht.

Am besten einen Abend vorher zubereiten und vor dem Essen, ca. 20 Minuten vorher aus dem Gefrierfach rausnehmen.

Weiterlesen »